VDI Veranstaltung “Kunststoffe im Automobilbau” Statement Helmut Gries

VDI Veranstaltung “Kunststoffe im Automobilbau” Statement Helmut Gries

„In High End-Technologien und in Gesamtlösungen für innovative Produkte sehen wir unsere Wachstumsmärkte. Als Beispiel seien hierfür die optischen Anwendungen genannt. Hier wächst die Nachfrage, und das Einsatzspektrum reicht inzwischen weit über die traditionellen Felder hinaus. Für die Automobilindustrie kommen sie in Scheinwerfern, Armaturen, Sensoren und zukünftig auch in Verscheibungen zum Einsatz..." 

 
Bei der Herstellung optischer Formteile aus technischen Thermoplasten stehen die Machbarkeit der oft schwierigen Geometrien und der hohe Qualitätsanspruch an die Formteileigenschaften im Vordergrund. Die Werkzeugtemperierung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die wirtschaftliche Fertigung solch anspruchsvoller Produkte. Ähnliches gilt für die Herstellung jeglicher Art von Sichtteilen mit Hochglanzoberflächen, die offensichtlich voll im Verbrauchertrend liegen.

Sehr gefragt sind auch innovative Kühl- und Temperierlösungen, die zur Energieeinsparung beitragen. In Zeiten knapper Ressourcen und steigender Energiekosten geht es im Bereich Temperierung immer öfter darum, den Energieverbrauch einer gesamten Produktionszelle zu senken. Dieses wird durch intelligente Temperiersysteme erreicht, die die Zykluszeit reduzieren und den Ausschuss minimieren.

Bei der Kühlung geht der Trend in Richtung höherer Betriebskostenersparnis bei der Erzeugung des Kaltwassers und verstärkter Nutzung der Abwärme für Heizprozesse. Die ständig steigenden Kosten für Heizöl, Gas und elektrische Energie erhöhen auf der Verarbeiterseite den Kostendruck derart, dass immer häufiger konkrete Forderungen gestellt werden, wie viel Kilowattstunden für die Verarbeitung von einem Kilogramm Kunststoff aufgebracht werden dürfen.
Da durch den Einsatz kavitätsnah temperierter Werkzeugeinsätze nicht nur die Formteileigenschaften verbessert, sondern auch die Zykluszeiten meist drastisch reduziert werden, profitiert der Kunde gleich doppelt. In Verbindung mit unseren energiesparenden Kühlsystemen können die Betriebskosten erheblich gesenkt und damit die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden.

Das Thema Energie sparen ist für uns und unsere Kunden immens wichtig geworden, muss aber immer auch mit innovativen Technologien in Einklang gebracht werden. Und das ist uns zum Beispiel mit der Entwicklung der dynamischen Formnesttemperierung sehr gut gelungen.

Diese versetzt unsere Kunden in die Lage, Temperaturveränderungen im Werkzeug zehnmal schneller als mit konventioneller Technik durchzuführen, und das mit nur einem Zehntel des bisherigen Energieverbrauchs. Darüber hinaus können mit dieser Technik Formteileigenschaften, ganz speziell die Oberflächenqualität, deutlich verbessert werden, was absolut im Verbrauchertrend liegt. Ich denke da besonders an kratzfeste Hochglanzoberflächen im Automobilbereich. Auch dickwandige Formteile für optische Anwendungen können mit dieser Technik deutlich effizienter hergestellt werden als bisher.

LED-Scheinwerfern mit Fokussierlinsen aus Kunststoff wirtschaftlich mit dynamischer Formnesttemperierung herstellen Foto: Hella
Dynamische Formnesttemperierung für bindenahtfreie Hochglanzoberflächen
Werkzeugtechnik, Temperiertechnik und Kühltechnik intelligent und kostensparend einsetzen

Zurück