Kompetenzbündelung: gwk und Reisner fusionieren zur technotrans solutions GmbH

Kompetenzbündelung: gwk und Reisner fusionieren zur technotrans solutions GmbH

• Bildung eines Kompetenzzentrums für hocheffiziente Kühl- und Temperiersysteme

Standorte Meinerzhagen und Holzwickede bleiben erhalten

Erster gemeinsamer Auftritt auf den Messen FAKUMA und KUTENO

 

Im Rahmen der Konzernstrategie „Future Ready 2025“ bereitet die technotrans SE die Fusion ihrer Tochterunternehmen gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH und Reisner Cooling Solutions GmbH vor. Unter dem neuen Namen technotrans solutions GmbH entsteht bis Anfang 2022 ein schlagkräftiges Kompetenzzentrum für die Zielmärkte Kunststoff-, Gummi- und metallverarbeitende Industrie. Mit diesem Schritt bündeln gwk und Reisner ihr technisches Know-how und ihre in Summe 100 Jahre Erfahrung. Kernleistung des neuen Unternehmens sind hocheffiziente Kühl- und Temperiersysteme im Temperaturbereich von -80 bis +400 Grad Celsius. Das bestehende Geräte- und Technologieportfolio bleibt erhalten und wird in Zukunft weiter ausgebaut. Durch die engere Zusammenarbeit mit der technotrans kann das neue Unternehmen seinen Kunden ein noch größeres Service- und Dienstleistungsspektrum anbieten.

 

„Durch die Bündelung von Kompetenzen und das Heben der entstehenden Synergieeffekte wollen wir die Schlagkraft der Unternehmensgruppe am Markt stärken und unsere Technologieführerschaft im Bereich des Thermomanagements weiter ausbauen“, erklärt Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE. Ende 2020 hat das Unternehmen den Transformationsprozess angestoßen. Jetzt folgt mit den Fusionen einzelner Gesellschaften der nächste Schritt. Dazu gehören auch die gwk und Reisner.

 

„Gemeinsam zu noch mehr Power“, so lautet die Devise der bevorstehenden Zusammenlegung von gwk und Reisner im Einklang mit dem Konzernmotto „power to transform“. Dank fast 100 Jahren gemeinsamer Erfahrung im Thermomanagement bilden die beiden Unternehmen eine starke Organisationseinheit, die sich vor allem auf Lösungen für die Kunststoff-, Gummi- und Metallindustrie konzentriert. Nicolai Küls, Geschäftsführer der gwk, betont die Vorteile der Fusion: „technotrans solutions kann zukünftig noch zielgerichteter auf die dynamischen Kunden- und Marktbedürfnisse eingehen – auch bei internationalen Großprojekten“. Die beiden Standorte in Meinerzhagen und Holzwickede bleiben auch nach der Fusion erhalten und bieten damit ausreichend Raum für ein dynamisches Wachstum. „Jeder dieser Standorte verfügt über ganz besondere Kompetenzen. Diese Kombination eröffnet uns und damit unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten“, sagt Küls.

 

Das Beste aus zwei Welten
Bereits kurze Zeit nach der begonnenen Zusammenarbeit im „Team solutions“ zeigten sich erste Synergieeffekte mit hohem Kundennutzen. So konnten die Unternehmen durch die Verschmelzung von standortspezifischen Lösungen und Ideen neue innovative Konzepte entwickeln und in gemeinsamen Kundenaufträgen umsetzen.

 

Das Team spezialisiert sich auf die Entwicklung von besonders energieeffizienten und nachhaltigen Systemlösungen sowie Anlagen für einen großen – in der Branche bisher einzigartigen – Temperaturbereich von -80 bis +400 Grad Celsius. Die Besonderheiten sind dabei der Einsatz von klimaschonenden Kältemitteln mit einem geringen Treibhauspotenzial oder „Global-Warming-Potential“ (GWP) sowie die Verwendung hocheffizienter Komponenten und Regelungsstrategien. Darüber hinaus hat das Thema Digitalisierung einen hohen Stellenwert bei technotrans eingenommen. Digitale Lösungen wie etwa die Online-Inbetriebnahmen gehören heute zum Standard-Repertoire. „Unsere Kunden profitieren vom Ausbau der Lösungskompetenz und schnelleren Reaktionszeiten“, betont Küls.

 

gwk und Reisner haben ihre erfolgreiche Zusammenarbeit bereits in der Vergangenheit in unterschiedlichen Projekten unter Beweis gestellt. Weitere Kundenprojekte, mit zum Teil gemeinsam entwickelten Anlagenkonzepten, befinden sich derzeit an beiden Standorten in der Auftragsabwicklung.

 

Erste Auftritte auf der FAKUMA und KUTENO
Die Umfirmierung der gwk in die technotrans solutions GmbH ist zum 1. Oktober 2021 vorgesehen. Der Unternehmensteil Reisner stößt dann Anfang 2022 zur technotrans solutions GmbH hinzu. Daher werden sich die Unternehmen zur im Oktober anstehenden Fachmesse FAKUMA in Friedrichshafen erstmals unter dem neuen Namen und als gemeinsames Team einem breiten Publikum präsentieren. Bereits im September wird das Team der technotrans solutions auf der KUTENO, einer Regionalmesse für die Kunststoffindustrie in Rheda-Wiedenbrück, gemeinsam auftreten.

Zurück