Pressebericht Chinaplas 2016

Ausgezeichneten Ruf in China bestätigen

gwk mit Mehrkreis-Temperiersystem und Kompaktkältemaschine auf der Chinaplas

 

Im Rahmen der deutschen Gemeinschaftsausstellung präsentiert sich die gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Meinerzhagen, auf der diesjährigen Chinaplas vom 25. bis 28. April 2016 in Shanghai. Im deutschen Pavillon in Halle E1 auf Stand E1F07 stellt der Spezialist für energieeffiziente Temperier- und Kühltechnik das Mehrkreis-Temperiersystem integrat 40 sowie eine kompakte Kältemaschine vom Typ weco 09A vor.

 

„Heute werden in China zunehmend technische Teile mit hoher Qualität gefertigt. Das ist gut für unser Geschäft. Highend-Temperiertechnik wird inzwischen auch bei lokalen Verarbeitern eingesetzt. Hinzu kommt, dass sich der chinesische Maschinenbau technisch immer mehr zutraut und in diesem Zuge anspruchsvolle Lösungen benötigt, wie wir sie bieten können“, erklärt Helmut Gries, Geschäftsführer Vertrieb/Marketing bei gwk. Nötig sei deshalb in erster Linie der Ausbau des technischen Service.

 

Zudem seien Energiekosten ein wichtiges Thema im Reich der Mitte. „Mit unseren effizienten Kühlanlagen lässt sich der Energieverbrauch enorm reduzieren“, so Gries. Nicht zuletzt deshalb sei China der wichtigste Auslandsmarkt für gwk. „Unsere Anlagen haben in dem asiatischen Land mittlerweile einen ausgezeichneten Ruf.“ Darüber hinaus helfe die Temperiertechnik von gwk chinesischen Verarbeitern dabei, die Werkzeugtemperaturen besser zu kontrollieren und somit eine höhere Teilequalität zu realisieren, was wiederum deren Wettbewerbsfähigkeit steigere, erläutert der Geschäftsführer.

 

Das Mehrkreis-Temperiersystem integrat 40 für die anspruchsvolle Spritzgießtechnik kommt bei komplexen Sonderverfahren wie dem Mehrkomponentenspritzguss und beim Hinterspritzen von Folien, dem Umspritzen von metallischen Einlegeteilen, bei komplexen Formteil-Geometrien, bei Class A-Oberflächen und bei Mehrkavitäten-Werkzeugen zum Einsatz. Denn immer dann, wenn hohe Anforderungen an die Oberflächenqualität und die Maßhaltigkeit und Spannungsfreiheit von technischen Formteilen gestellt werden, ist der Einsatz einer segmentierten Werkzeugtemperierung unumgänglich.

 

Das integrat 40 wird in zwei Varianten angeboten, die je nach Ausführung für den Betrieb mit Wasser  bis 95 °C oder bis 140 °C eingesetzt werden können. Die Kühlwassermengen für bis zu sechs unabhängig voneinander zu betreibende Temperierkreise, die mit dichtungslosen, magnetgekuppelten Edelstahlpumpen ausgestattet sind, werden individuell und kontinuierlich geregelt. In Verbindung mit der standardmäßig eingesetzten, stetigen Heizungsregelung wird so äußerst energiesparend ein homogenes Temperaturprofil an der Formnestoberfläche erzielt. Dieser Effekt kann durch die ideale Kombination mit integrat 4D, der bewährten Technik zur Herstellung konturfolgender, kavitätsnaher Temperierkanäle im Werkzeug, zusätzlich verstärkt werden.

 

Die vertikale Bauweise mit einer Stellfläche von nur 60 x 60 cm und der zentrale Elektro- und Kühlwasseranschluss ermöglicht eine kosten- und platzsparende Integration in Produktionszellen. Die intuitive und übersichtliche Bedienerführung erfolgt an einem 7 Zoll großen Touchscreen mit Farbdisplay, der alle Prozessdaten numerisch und grafisch dargestellt. Verschiedene passwortgeschützte Bedienerebenen erlauben einen sicheren Betrieb, Prozessparameter lassen sich abspeichern. Über eine Schnittstelle zur Maschinensteuerung und über einen USB-Anschluss können die Daten auf externe Datenträger übertragen werden. Der Touchscreen befindet sich entweder im Temperiersystem selbst oder in einem an beliebiger Position anzubringenden Gehäuse.

 

Die Kompaktkältemaschine weco 09A mit 9,1 kW Nennkühlleistung wurde wie die gesamte Baureihe durch den Einbau eines bedienerfreundlichen Touchscreens mit neuen, integrierten Features aufgewertet. Über Symbole auf der Startseite können durch einfaches Antippen sinnvolle Funktionen wie Temperatur- oder Drucküberwachung ausgewählt werden. Zur Ergänzung der Betriebssicherheit werden auf einer Serviceseite Wartungsintervalle und -hinweise im Klartext angegeben.

 

Im Zuge der Modernisierung der Produktpalette lag das Hauptaugenmerk der Entwicklungen dabei auf der weiteren Steigerung der Energieeffizienz sowie der Wartungs- und Bedienerfreundlichkeit. Durch neue Lüfter wurde zusätzlich der Geräuschpegel gesenkt. Das modulare Maschinenkonzept ist durch eine Vielzahl sinnvoller Optionen wie redundante Betriebspumpen, Edelstahlpumpen und verschiedene Verdampfer-Ausführungen optimal an die Anforderungen der unterschiedlichen Einsatzgebiete anpassbar.

 

Die Ausstattung der wahlweise luft- oder wassergekühlten Kompaktkältemaschinen der gwk-Baureihe weco entspricht dem aktuellen Stand der Technik. Das Gesamtkonzept und die präzise arbeitende Mess- und Regeltechnik mit speziell auf die Anwendung zugeschnittenen Mikroprozessorsteuerungen ermöglichen eine exakte Temperaturführung. Durch die im Verhältnis zur Leistung sehr kompakte Bauweise ist die Aufstellung selbst bei beengten Platzverhältnissen möglich.

 

 

Foto 1: Das Mehrkreis-Temperiersystem integrat 40 für die anspruchsvolle Spritzgießtechnik kommt bei komplexen Sonderverfahren zum Einsatz (Quelle: gwk).

Foto 2: Die Kompaktkältemaschine weco 09A durch den Einbau eines bedienerfreundlichen Touchscreens mit neuen, integrierten Features aufgewertet (Quelle: gwk).

 

Kontakt:                                                                                                                       

gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH

Nico Küls

Telefon: +49 2354 7060-130

Mail: kuels@gwk.com

 

uni-VERSAL Journalistenbüro Leipzig

Marcus Reichl

Telefon: +49 341 9999-449

Mail: reichl@ujbl.de

 

Zurück