Pressebericht Plastpol 2016

Ausgezeichnete Technologie für den polnischen Markt

gwk auf der Plastpol mit Praxisbeispielen für effiziente Temperier- und Kühltechnik

 

Energieeffiziente Temperier- und Kühltechnik stellt die gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Meinerzhagen, auf der diesjährigen Plastpol vom 17. bis 20. Mai 2016 in Kielce anhand von praxisnahen Installationen vor. Der 42 m² Stand F5 in Halle F bietet Besuchern damit einen umfangreichen Überblick über die Kompetenzen und Systemlösungen des Unternehmens. „Polen ist ein sehr interessanter Markt für uns, auf dem viele hochwertige Spritzgussteile für die Automobilindustrie und andere wichtige Branchen gefertigt werden“, sagte Helmut Gries, Geschäftsführer Vertrieb/Marketing bei gwk.

 

Ein Demonstrator dient beispielsweise der Erläuterung des modular aufgebauten Mehrkreis-Wassermengenregelsystem integrat direct (itd), das in mehreren Varianten verfügbar ist und gleich drei der in der Praxis gewünschte Anforderungen erfüllt. Es vereint die Vorteile der bislang üblichen Wasserverteiler, der Impulskühlsysteme und der kontinuierlich arbeitenden Temperiergeräte bei gleichzeitiger Eliminierung ihrer jeweiligen Nachteile in einem einzigen System. Dabei verfügt das Temperiersystem über bis zu 128 individuell regelbare Kreise und eignet sich für die Verarbeitung von Polyolefinen und vieler technischen Thermoplaste.

 

Auch das Zusammenspiel der verschiedenen Temperiergeräte-Modelle der teco-Serie mit dem Mehrfachverteilsystem vtc wird beispielhaft dargestellt. Das für den Anbau an Temperiergeräte zur individuellen Einstellung und Überwachung des Volumenstroms und der Rücklauftemperatur von parallel durchströmten Verbraucherkreisen konzipierte System gewährleitet den hydraulischen Abgleich in Temperierkreisen mit unterschiedlichen Druckverlusten und ermöglicht so eine kostengünstige und prozesssichere Verteilung der vom Gerät zur Verfügung gestellten Durchflussmenge.

 

Mit Hilfe eines weiteren Demonstrators wird die Funktionsweise der hermeticool-Kühlanlagen abgebildet. Diese nutzen die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und den vier Jahreszeiten, um auf kostengünstigste Weise kaltes Wasser für Produktionseinrichtungen zu erzeugen. Hierbei wird die Laufzeit der zusätzlichen Kältemaschine auf ein Minimum reduziert. Der Einsatz von hermeticool-Einheiten eignet sich vor allem dort, wo die gewünschte Kühlwassertemperatur mindestens 5 K über der Lufttemperatur liegt. Bei dem System wird das erwärmte Rücklaufwasser zum außenliegenden Freikühler transportiert und die Wärme an die Umgebungsluft im direkten Wärmeaustausch abgegeben.

 

Schließlich befasst sich eine vierte praxisnahe Installation mit verschiedenen Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung im Kunststoffverarbeitungsbetrieb. Wenn es darum geht, die Abwärme von Produktionsmaschinen und Peripherie zu nutzen und zu Heizzwecken einzusetzen, um damit Energiekosten einzusparen, verfügt gwk über umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet und hat schon zahlreiche Projekte realisiert.

 

Die Kühl- und Temperiertechnik-Spezialisten aus dem Sauerland sind seit vielen Jahren auf der internationalen Kunststoff-Fachschau in Polen vertreten und haben sich dort bereits einen Namen gemacht, weil sie zweimal die vom Veranstalter Targi Kielce verliehene PlatinumPlast-Medaille in der Kategorie „Peripherietechnik“ gewannen. Vor zwei Jahren wurde mit dem Edelmetall das dynamische Temperiersystem vario cs / wh ausgezeichnet und auch 2006 gab es eine Ehrung für das Unternehmen.

 

Foto: Ausgezeichnete Technologie: Vor zwei Jahren konnten sich gwk-Vertriebsgeschäftsführer Helmut Gries (M.), Gebietsverkaufsleiter Steffen Bernhardt (r.) und Robert Srodon über die PlatinumPlast-Medaille der Messe Kielce freuen. (Quelle: gwk).

 

Kontakt:

gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH

Nico Küls

Telefon: +49 2354 7060-130

Mail: kuels@gwk.com

 

uni-VERSAL Journalistenbüro Leipzig

Marcus Reichl

Telefon: +49 341 9999-449

Mail: reichl@ujbl.de

Zurück